Gezeitenwende – das Projekt

Schulprojekt der Volksschule Markgrafneusiedl

,,Gezeitenwende – Sie waren da!“
zum Weinviertelfestival 2013

In Zusammenarbeit mit dem Historisch Archäologischen Museum Markgrafneusiedl und der Akademie des Österreichischen Archäologie Bundes

Die Volksschule Markgrafneusiedl und das örtliche Historisch-Archäologische Museum gestalteten im Rahmen des Niederösterreichischen Weinviertelfestivals 2013 einen Streifzug durch die Geschichte der Umgebung:

An mehreren Stationen in und um das Schulhaus, sowie im Museum und der Ruine, als Wahrzeichen des Ortes, konnten Kinder aktiv an verschiedenen Workshops und Gewinnspielen teilnehmen.

t1374835410_1

Je nach Termin werden sich die Stationen mit der Regionalgeschichte und mit allen, die „da waren“ auseinandersetzen: den Römern, dem Mittelalter und der Napoleonischen Zeit bis zu den Weltkriegen.

t1374835450_1

Interessante Darbietungen und Ausstellungen wurden durch viele Aktivitäten und auch Verkaufsstände ergänzt. Diese Aktionstage waren für die ganze Familie nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch lehrreich.

t1374835480_1

Als „Museum der anderen Art“, nämlich zum An- und Begreifen beherbergt das Historisch Archäologische Museum in Markgrafneusiedl viele Originalstücke, die die Kinder in die Hand nehmen oder auch anziehen dürfen Beispielsweise eine Ritterrüstung, Ritterhelme, Schilde, römische Funde wie Fibeln oder Bronzefiguren aber auch Objekte der Zeit Napoleons wie Kanonen, Gewehre, Säbel und vieles mehr.

t1374835505_1

Die Kinder der 3. und 4. Klasse der Volksschule Markgrafneusiedl haben sich im Rahmen des Unterrichtes eingehend mit diesen geschichtsträchtigen Zeiten beschäftigt und Objekte hergestellt, die zu der jeweiligen Zeit passen. Die tollen Ergebnisse sind nun die Basis für einen aktiven Erlebnisunterricht für weitere Generationen von Schülern der den Volksschulen von Österreich.

t1374835522_1

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert